Der Frühling steht in den Startlöchern           Leider müssen viele Menschen diese wunderbare Jahreszeit mit verschwollenen Augen und juckender triefender Nase  erleben und Erleichterung tritt nur ein, wenn es regnet und die Luft "gewaschen" wird. Die ganze Umwelt liegt bald wieder unter einem gelben Tuch aus Blütenstaub, der leider auch für die Beschwerden wie Schnupfen, zugeschwollene juckende Augen und oftmals auch Husten verantwortlich ist. Wenn man nichts dagegen unternimmt kann es über die Zeit zu einem sogenannten Etagenwechsel kommen und ein allergisches Asthma manifestiert sich, welches dann im Verlauf auch außerhalb der Pollenzeit zu permanenten Problemen führen kann. Ganz wichtig ist es frühzeitig geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Die Fenster, zumindest der Schlafräume, sollten mit einem Pollenschutznetz versehen werden um bereits das Eindringen der Pollen in den Raum zu verhindern, auch sollte man draußen getragene Kleidung nicht im Schlafraum aufbewahren oder sich dort umziehen. Die Haare sollte man vor dem Zubettgehen kräftig durchbürsten, besser sogar noch wäre waschen, wenn es Haarlänge und Frisur erlauben. Gegen die einzelnen Symptome gibt es je nach Ausprägung und Stärke Augentropfen und Nasensprays, wobei hier deutlich cortisonhaltige Nasensprays zu bevorzugen sind. Für gering ausgeprägte Symptome, insbesondere der nase gibt es zwischenzeitlich auch ein Nasenspray, welches eine Art Barriere gegen die eindringenden Pollen bildet. Liegen mehrere Symptome vor oder sind diese durch lokale Behandlungen schwer oder nicht zu beherrschen, kann man durch die Einnahme eines Antihistaminikums zentral die Freisetzung des Botenstoffes Histamin, der für die Symptome verantwortlich ist, unterbrechen. Bestehen zusätzlich Symptome der Atemwege und Lunge wie Husten, Keuchen und Luftnot muss unbedingt der Arzt aufgesucht werden, der hier zusätzlich durch den Einsatz weiterer Medikamente und Sprays ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung verzögern bzw. sogar verhindern kann. Ihr Hausarzt kann Sie auch bezüglich  der Vorsorge- maßnahmen und der Auswahl der für Sie geeigneten Medikamente beraten, sowie eine Lungenfunktionsprüfung zur Überprüfung Ihrer Lunge durchführen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen bunten, blühenden und sonnigen Frühling, der Ihnen keine Probleme bereitet. Ihre Beate Müller .